Hervorgehobener Artikel

Herzlich Willkommen bei der Maria-Montessori-Grundschule in Meppen

Grundlagen unserer pädagogischen Arbeit sind seit dem Bestehen unserer Schule im Jahre 1997 die Erkenntnisse der Ärztin und Pädagogin Maria Montessori.

In unserer Schule leben und lernen die Kinder in ruhiger und entspannter Atmosphäre in jahrgangsgemischten Stammgruppen, d.h. Kinder vom 1. bis 4. Schuljahr bilden eine Lerngruppe. Unsere ästhetisch ausgestalteten Klassenräume sind als entwicklungsfördernde „Vorbereitete Lernumgebung“ eingerichtet.

Wir nehmen jedes Kind in seiner Einzigartigkeit wahr und fördern sowie fordern es entsprechend seinen persönlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen. Die Freiarbeit auf der Grundlage der Montessori-Pädagogik ermöglicht das selbstständige und eigenverantwortliche Lernen der Kinder.

Fitnesstag

Fitnesstag an der Maria-Montessori-Grundschule

Wir hatten am ersten Schultag nach den Osterferien, den 4. April 2016 einen Fitnesstag an unserer Schule. Geplant wurde der Fitnesstag vom Schülerrat, der aus 14 Gruppensprechern und Gruppensprecherinnen besteht.

Zuerst haben wir einen Fitnesscheck gemacht und mussten einige Fragen zur Ernährung und Bewegung beantworten wie z.B. Wie komme ich in die Schule? Magst du Obst und Gemüse? Was tust du in der Freizeit am liebsten? usw. Danach sind immer zwei Stammgruppen zusammen nach unten auf den Schulhof gegangen und haben die Fitnessangebote genutzt. Wir konnten aus 10 Stationen uns einige auswählen wie z.B. einen Hampelmann machen, Storch im Salat (eine Minute auf einem Bein stehen), Seilspringen, Minitramp (20 mal in die Luft springen), einen Ball an die Wand prellen, einen Hula-Hoop-Reifen um die Hüfte kreisen lassen und einen Flieger auf dem Gymnastikball machen.

Als wir fertig waren haben wir in den Stammgruppen einen Fitnessdrink gemacht, der heißt Muntermacher. Er bestand aus Apfel- und Orangensaft und Banane.

Der Fitnesstag hat allen Kindern und Lehrerinnen richtig viel Spaß gemacht.

(Luca Pauline Wehlen und Tim Manning)

Winteraustreiben mit Krach

Winteraustreiben und Mini-Playback-Show

Gemeinsam mit den Kindergartenkindern vom Heideweg wurde der Winter ausgetrieben. In ihren Karnevalskostümen und unterstützt von vielen Krachmacher-Instrumenten wurde der Winter um das Schulhaus getrieben. Hoffentlich war das Spektakel überzeugend genug, sodass uns der Winter tatsächlich verlässt. Anschließend gab es für die Schulkinder eine überzeugende Mini-Playback-Show, die hochprofessionell von der Schulsprecherin Luca und dem Schulsprecher Tim moderiert wurde.

Erkunden der Zither

Musikalischer Besuch aus Bayern

Freitag kam musikalischer Besuch mit einem im Emsland ungewöhnlichen Instrument. Herr Baumgartner stellte den Kindern der 3. und 4. Klasse seine über 100 Jahre alte Zither vor. Neben Solostücken, die Herr Baumgartner auf der Zither spielte, konnten die Kinder zur Begleitung der Zither bekannte Kinderlieder singen. Besonders spannend war es auch das Instrument selbst einmal auszuprobieren.

Eltern könnten sich  jetzt allerdings vor das Problem gestellt sehen, für ihre musikbegeisterten Kinder im Emsland eine Lehrkraft zu finden, die die Kinder im Erlernen dieses Instrumentes unterrichten kann.

Extreme Witterungsverhältnisse

Eine Entscheidung über generellen Schulausfall trifft der Landkreis Emsland. Bitte achten Sie auf entsprechende Hinweise in den Medien.

Grundsätzlich gilt aber, dass Erziehungsberechtigte, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, auch dann entscheiden können, dass die Kinder zuhause bleiben, wenn kein allgemeiner Schulausfall angeordnet ist.

 

KiTa Kinder mit Weihnachtsmann

Adventssingen mit Kindergartenkindern vom Heideweg

Am letzten Montag im Advent besuchen uns traditionell die Kindergartenkinder aus dem Kindergarten am Heideweg. Kindergartenkinder und Schulkinder treffen sich unter dem Adventskranz um Gedichte und Fingerspiele vorzutragen, zu musizieren und gemeinsam zu singen. Allen macht es viel Spaß zu sehen, was in der Adventszeit in den anderen Gruppen eingeübt wurde oder eigene Beiträge vorzuführen.

Oh Tannenbaum mit Becherbegleitung

Lehrerinnen griffen zur Blockflöte – Maria-Montessori-Grundschule lud zum Advent-Mitmachkonzert

Zu einem vorweihnachtlichen Mitmachkonzert hatte die Maria-Montessori -Grundschule in Meppen am 3. Adventswochenende eingeladen. Rund 200 Kinder und Erwachsene kamen, um gemeinsam zu singen und zu musizieren. Sogar die Lehrerinnen griffen zur Blockflöte.

„Eigentlich war mir noch nicht weihnachtlich zumute, aber nach diesem Abend sieht das jetzt ganz anders aus“, lachte eine Besucherin nach der Veranstaltung. In der stimmungsvoll beleuchteten Schule hatten sich Kinder, einige Familien und das Kollegium um den Adventskranz versammelt um ihre Begeisterung für die Musik mit ihren Zuschauern zu teilen. Martina Mann spielte auf ihrer Mundharmonika, Jule Kohmäscher auf der Flöte und die Kinder der Musik-AG weihnachtliche Weisen, die mit viel Applaus bedacht wurden. Selbst das Kollegium hatte sich entschieden, teilweise nach über 30 Jahren, die „alte“ Blockflöte heraus zu suchen und bekannte Lieder wie „Ihr Kinderlein kommet“, oder „Stille Nacht“ zum Besten zu geben. „Das braucht ganz viel Mut“, gestand Schulleiterin Margret Meyring schmunzelnd in einer kurzen Ansprache, doch das akustische Ergebnis konnte sich hören lassen.

Viel Können bewiesen auch Luca Wehlen, Lies Rodekirchen, Jana Bielke und Lilly Peters, die mit stecking- Bechern eine rhythmisierte Version von „Oh Tannenbaum“ zeigten und bei voller Konzentration alle Strophen sangen.

Der Spaß an Musik sprang als Funke bei den Familien Rebers, Vlachakos und Kohmäscher auf die Besucher über, als die Familienmitglieder Solos sangen, Instrumentaleinlagen spielten, einen Ausschnitt aus einem Weihnachtsmusical darboten oder einen nicht ganz ernst gemeinten Weihnachtstext rapten. Hier wurde Mitmachen wieder groß geschrieben und die Besucher beteiligten sich schwungvoll am Engels-Rap.

Besinnlich wurde es schließlich, als Lehrerin Astrid Bogatz-Hunker mit ihrer Mutter im Duett flötete. Das „Wiegenlied fürs Jesuskind“ berührte und erinnerte an den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes.

Besonderen Spaß hatten die Kinder vor allem beim Singen eines Kanons, den die Musik-AG unter der Leitung von Lisa Riemann vorbereitet hatte. Stimmgewaltig erscholl schließlich von allen Anwesenden „Dubia, dubia“ durch das Gebäude, das so manchem als Ohrwurm nach Hause begleitet haben dürfte.