Hervorgehobener Beitrag

Herzlich Willkommen bei der Maria-Montessori-Grundschule in Meppen

Grundlagen unserer pädagogischen Arbeit sind seit dem Bestehen unserer Schule im Jahre 1997 die Erkenntnisse der Ärztin und Pädagogin Maria Montessori.

In unserer Schule leben und lernen die Kinder in ruhiger und entspannter Atmosphäre in jahrgangsgemischten Stammgruppen, d.h. Kinder vom 1. bis 4. Schuljahr bilden eine Lerngruppe. Unsere ästhetisch ausgestalteten Klassenräume sind als entwicklungsfördernde „Vorbereitete Lernumgebung“ eingerichtet.

Wir nehmen jedes Kind in seiner Einzigartigkeit wahr und fördern sowie fordern es entsprechend seinen persönlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen. Die Freiarbeit auf der Grundlage der Montessori-Pädagogik ermöglicht das selbstständige und eigenverantwortliche Lernen der Kinder.

Verabschiedung der 4. Klässler und Frau Klingenburg

Am letzten Schultag haben wir unsere 4. Klässler verabschiedet.

Die 3.Klässler haben ein Lied umgedichtet und mit unseren Instrumenten begleitet und einen englischen Holiday Boogie gesungen. Eine Schülergruppe hat sich einen Tanz ausgedacht und vorgetanzt.

Wir mussten auch Frau Klingenburg verabschieden, die nach einem Jahr Abordnung wieder an ihre alte Schule zurückkehrt.

Sportfest und Fußballturnier an einem Tag

Ganz im Zeichen der Fußball-WM gestaltete sich in diesem Jahr das
Sportfest neben den bekannten Disziplinen 50 Meter-Sprint,
Weitwurf, Weitsprung und 800 Meter- (Mädchen) sowie 1000 Meter-
Lauf (Jungen) trugen die sieben Stammgruppen ein Fußballturnier
aus.
Argentinien (St. 1), Deutschland (2), Frankreich (3), Brasilien (5),
England (6), Portugal (7), Russland (8) und Spanien lieferten sich in
zwei Gruppen spannende Spiele. Ein besonderer Dank gilt der
Mannschaft „Spanien“, die sich komplett aus Eltern zusammensetzte und Martin Wagner, der uns als Schiedsrichter zur Verfügung stand.
Die beiden Gruppensieger Deutschland und England trafen am Ende
aufeinander und trennten sich in einem packenden Finale 0:1. Die
Mannschaft „England“ der Stammgruppe 6 wurde zum Schulsieger
mit einem Schokoladenpokal gekürt.
Beendet wurde das Sportfest durch die 800- bzw. 1000- Meterläufe,
an denen eine große Zahl Kinder noch teilnahm.
Wieder waren die Leistungen der Kinder so gut, dass viele Ehren- und Siegerurkunden erhielten.

Fußballspiel Eltern Stamm 8

Ehrenurkunden 2018

Martin Wagner als Schiedsrichter

Staunen und Ausprobieren, was Kinder alles können

Die Maria Montessori Grundschule feiert in diesem Schuljahr das 20jährige Jubiläum ihres Bestehens und veranstaltete am Wochenende (Samstag, 21.April) als weiteren Festakt einen Tag der offenen Tür. Viele Besucher kamen und nutzten die Gelegenheit, um einmal länger hinter die Schultüren schauen zu dürfen. Nachdem als Auftaktveranstaltung bereits im letzten Jahr ein eigenes Zirkusprogramm in Projekttagen erarbeitet und aufgeführt worden war, läuteten die „Gläsernen Unterrichtstage“ am 16. und 17. April eine weitere besondere Woche ein, die nun mit Öffnung der Räume für alle Interessierten einen weiteren Höhepunkt fand.
Die Schulgemeinschaft empfing ihre Gäste mit vielseitigen Angeboten: Im oberen Bereich des Gebäudes lockten spannende Mitmachangebote die Besucher ins Innere. Hier zeigten die Lehrerinnen und viele Schülerinnen und Schüler ihre tägliche Arbeit und standen Rede und Antwort auf die vielen Fragen, die sich beim Anblick der Materialien ergaben. Der Bereich Deutsch umfasste als Anschauung z.B. das Erstlesen und –schreiben, sowie Bereiche aus der Grammatik; „Mathematiker“ zeigten Arbeiten aus der Arithmetik und der Geometrie, eine Englisch-Präsentation und sogenannte Übungen des täglichen Lebens forderten die Kinder und Erwachsenen zum Nachahmen auf. Ganz ruhig wurde es, wenn die Gäste den Kindern bei ihren Referatsvorträgen zuhörten und ihnen anschließend kräftig Applaus spendeten.
Mit Kaffee und anderen Getränken gestärkt – organisiert vom Schulelternrat und dem Förderverein – konnte man im Flur der unteren Etage dann den zarten Tönen der Montessori-Glocken lauschen, die Kinder und Erwachsene gleich einmal selbst ausprobieren durften. Im Nebenzimmer bestaunten viele die Arbeitsergebnisse des Religionsunterrichts und eine Station weiter wurden die Besucher von einem Skelett „begrüßt“, dem sie Namenskärtchen seiner Knochen zuordnen durften. Andere Teilbereiche des Sachunterrichts, der bei Maria Montessori „Kosmische Erziehung“ heißt, durften im angrenzenden Klassenraum gelegt und erprobt werden.
„Von der Hand in den Kopf“ – so lässt sich denn auch eine der wichtigsten Grundlagen der Montessori-Pädagogik erklären. Dabei ist dieses Konzept zwar ein zu Anfang des 20. Jahrhunderts entwickeltes, doch ist es gleichzeitig hochaktuell. Schulleiterin Margret Meyring ist sich sicher, dass sich die vielfältigen Anforderungen eines modernen Unterrichts nur mit einer durchdachten und weltweit erprobten Methode bewältigen lassen. „Hier finden sich Antworten auf die Fragen zur Individualisierung, zur Inklusion, zum selbständigen Lernen, aber auch zum Lernen mit der gegenseitigen Unterstützung im Rahmen der altersgemischten Lerngruppe. Wichtigste Akteure im Klassenraum sind die Kinder. Durch konsequent durchdachte und aufeinander aufbauende Lern-Materialien kann jedes Kind nach einer Einführung durch die Lehrkraft den jeweils individuellen nächsten Lernschritt tun.“
Die Lehrkräfte begleiten, beraten und unterstützen dabei die Kinder auf ihrem Weg zur Selbständigkeit und Eigenverantwortung. Hilfe, die sich die Kinder untereinander geben, stärkt sie, sodass durch die Jahrgangsmischung von Klasse eins bis vier in jeder Stammgruppe sich jeder Grundschüler zeitweilig nicht nur in der Rolle des Hilfesuchenden, sondern auch in der Helferrolle wiederfindet. Teamfähigkeit und Flexibilität – häufig geforderte Fähigkeiten im späteren Berufsleben – werden so wie selbstverständlich bereits den jüngsten Schülern vermittelt.

Tag der offenen Tür

Am 21.04.2018 laden wir alle Interessierten zum Tag der offenen Tür in die Maria Montessori Grundschule ein.

Um die Schule zu schmücken, haben wir gemeinsam dekoriert.