Archiv der Kategorie: Artikel

Staunen und Ausprobieren, was Kinder alles können

Die Maria Montessori Grundschule feiert in diesem Schuljahr das 20jährige Jubiläum ihres Bestehens und veranstaltete am Wochenende (Samstag, 21.April) als weiteren Festakt einen Tag der offenen Tür. Viele Besucher kamen und nutzten die Gelegenheit, um einmal länger hinter die Schultüren schauen zu dürfen. Nachdem als Auftaktveranstaltung bereits im letzten Jahr ein eigenes Zirkusprogramm in Projekttagen erarbeitet und aufgeführt worden war, läuteten die „Gläsernen Unterrichtstage“ am 16. und 17. April eine weitere besondere Woche ein, die nun mit Öffnung der Räume für alle Interessierten einen weiteren Höhepunkt fand.
Die Schulgemeinschaft empfing ihre Gäste mit vielseitigen Angeboten: Im oberen Bereich des Gebäudes lockten spannende Mitmachangebote die Besucher ins Innere. Hier zeigten die Lehrerinnen und viele Schülerinnen und Schüler ihre tägliche Arbeit und standen Rede und Antwort auf die vielen Fragen, die sich beim Anblick der Materialien ergaben. Der Bereich Deutsch umfasste als Anschauung z.B. das Erstlesen und –schreiben, sowie Bereiche aus der Grammatik; „Mathematiker“ zeigten Arbeiten aus der Arithmetik und der Geometrie, eine Englisch-Präsentation und sogenannte Übungen des täglichen Lebens forderten die Kinder und Erwachsenen zum Nachahmen auf. Ganz ruhig wurde es, wenn die Gäste den Kindern bei ihren Referatsvorträgen zuhörten und ihnen anschließend kräftig Applaus spendeten.
Mit Kaffee und anderen Getränken gestärkt – organisiert vom Schulelternrat und dem Förderverein – konnte man im Flur der unteren Etage dann den zarten Tönen der Montessori-Glocken lauschen, die Kinder und Erwachsene gleich einmal selbst ausprobieren durften. Im Nebenzimmer bestaunten viele die Arbeitsergebnisse des Religionsunterrichts und eine Station weiter wurden die Besucher von einem Skelett „begrüßt“, dem sie Namenskärtchen seiner Knochen zuordnen durften. Andere Teilbereiche des Sachunterrichts, der bei Maria Montessori „Kosmische Erziehung“ heißt, durften im angrenzenden Klassenraum gelegt und erprobt werden.
„Von der Hand in den Kopf“ – so lässt sich denn auch eine der wichtigsten Grundlagen der Montessori-Pädagogik erklären. Dabei ist dieses Konzept zwar ein zu Anfang des 20. Jahrhunderts entwickeltes, doch ist es gleichzeitig hochaktuell. Schulleiterin Margret Meyring ist sich sicher, dass sich die vielfältigen Anforderungen eines modernen Unterrichts nur mit einer durchdachten und weltweit erprobten Methode bewältigen lassen. „Hier finden sich Antworten auf die Fragen zur Individualisierung, zur Inklusion, zum selbständigen Lernen, aber auch zum Lernen mit der gegenseitigen Unterstützung im Rahmen der altersgemischten Lerngruppe. Wichtigste Akteure im Klassenraum sind die Kinder. Durch konsequent durchdachte und aufeinander aufbauende Lern-Materialien kann jedes Kind nach einer Einführung durch die Lehrkraft den jeweils individuellen nächsten Lernschritt tun.“
Die Lehrkräfte begleiten, beraten und unterstützen dabei die Kinder auf ihrem Weg zur Selbständigkeit und Eigenverantwortung. Hilfe, die sich die Kinder untereinander geben, stärkt sie, sodass durch die Jahrgangsmischung von Klasse eins bis vier in jeder Stammgruppe sich jeder Grundschüler zeitweilig nicht nur in der Rolle des Hilfesuchenden, sondern auch in der Helferrolle wiederfindet. Teamfähigkeit und Flexibilität – häufig geforderte Fähigkeiten im späteren Berufsleben – werden so wie selbstverständlich bereits den jüngsten Schülern vermittelt.

Tag der offenen Tür

Am 21.04.2018 laden wir alle Interessierten zum Tag der offenen Tür in die Maria Montessori Grundschule ein.

Um die Schule zu schmücken, haben wir gemeinsam dekoriert.

Schüler erstellen eigene Stop-Motion-Filme in der i-Pad AG

Im ersten Halbjahr des Schuljahres 2017/18 hat sich die iPad-AG mit dem Drehen von kleinen Stop-Motion-Filmen beschäftigt. Die Kinder hatten tolle Ideen und konnten die Filme mit Hilfe der Apps „Stop-Motion“ und „iMovie“ erstellen und vertonen.

Eine Schülerin erzählt:

In unserem Film „Der Unfall“ wird ein kleiner Junge angefahren. Der Mann, der ihn angefahren hat, ruft den Krankenwagen und hilft, ihn auf eine Liege zu legen. Dann ist er einfach weggefahren und der Krankenwagen hinterher. Wir fanden es lustig, uns den Film auszudenken und zu vertonen, weil wir unsere Stimmen verstellt haben.

Hier könnt ihr ein paar von unseren Filmen ansehen:

Der Unfall von Lara, Enie und Jasmin

Bob der Baumeister von Lucas

Die Tiere helfen dem Bauern von Maya

Bundesweiter Vorlesetag

Jedes Jahr am dritten Freitag im November begeistert der Aktionstag bundesweit mittlerweile über 135.000 VorleserInnen und über zwei Millionen kleine und große Zuhörer.

Auch unsere Schule beteiligte sich am 17. November 2017 erneut an dieser tollen Aktion. Ehemalige Lehrkräfte, Eltern, ein Kinderarzt aus dem örtlichen Krankenhaus, eine Polizistin sowie Persönlichkeiten aus Kirche, Stadt und Sport wurden im Vorfeld eingeladen, um unseren Kindern aus ausgewählten Büchern vorzulesen. Nachdem wir unsere Vorleser mit einem Lied „Willkommen in der Schule“ und einem kleinen Geschenk empfangen haben, machten sich die Kinder auf den Weg zu ihren Lesungen, um in die verschiedenen Geschichten abzutauchen. Mit glänzenden Augen lauschten sie eine Stunde lang den spannenden und phantasievollen Texten aus der klassischen und modernen Kinderliteratur. Allen Vorlesern ein herzliches Dankeschön.


Herz-Vorsorge, die den Kindern Spaß macht!

Am 15. Januar 2018 nahm die Stammgruppe 8 von Frau Siemoneit-Memering am dem Basic Workshop „Skipping Hearts“ der Deutschen Herzstiftung e.V. teil.

Die Deutsche Herzstiftung möchte mit ihrem Präventionsprojekt Kinder wieder mehr zur Bewegung motivieren. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung und gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

In einem zweistündigen Basic Workshop vermittelte Frau Sandra Schultjan von der Deutschen Herzstiftung den Kindern die sportliche Form des Seilspringens. Zahlreiche Sprungvariationen, die alleine oder zu zweit durchgeführt werden können, wurden geübt und schnell erlernt. Sprünge wie Basic Jump, Double Under, Forward Straddle, Side Straddle, Criss Cross oder Jogging Step waren am Ende des Workshops selbst für die Kleinen kein Problem mehr.

Bei lauter, fetziger Musik haben die Kinder schließlich geladenen Eltern, Großeltern, Geschwisterkindern und der Stammgruppe 6 ihr Können stolz präsentiert. Nach großem Beifall durfte das Publikum dann selbst die verschiedenen Sprünge ausprobieren.

Hier können Sie ein paar Videos und Fotos anschauen:

Schülerrat backt Waffeln

Kurz vor den Ferien hat der Schülerrat unserer Schule mit Hilfe von Eltern Waffeln für die ganze Schulgemeinschaft gebacken. Hier auf unserer Treppe sieht man die fleißigen Bäcker und Bäckerinnen.